Your Cart
cannabis indica

Cannabis Indica: Ursprung und Merkmale

Cannabis Indica ist eine der beiden Hauptunterarten von Cannabis. Die andere ist Cannabis Sativa. Es gibt viele Unterschiede zwischen den beiden, aber der heutige Artikel konzentriert sich ausschlie├člich auf die erste Variante.

Woher Cannabis Indica kommt

Im Jahr 1753 identifizierte und klassifizierte der schwedische Naturforscher, Wissenschaftler und Botaniker Carl Nilsson Linnaeus eine einzige Cannabisart als Cannabis sativa L oder Cannabis Sativa Linnaeus. Er tat dies auf der Grundlage von Hanf, der in Europa wegen seiner Fasern angebaut wurde.

Jahre sp├Ąter, im Jahr 1975, war ein anderer franz├Âsischer Naturforscher, Jean-Baptiste Lamarck, gezwungen, eine neue Klassifizierung vorzunehmen, als er Proben von Pflanzen aus Indien erhielt, die morphologisch unterschiedlich waren. Au├čerdem hatten sie beim Rauchen psychoaktive Wirkungen.

Er beschloss, diese neue Unterart Cannabis indica zu nennen, in eindeutiger Anlehnung an Indien, das Land, in dem sie fast ausschlie├člich angebaut wurde.

Es ist inzwischen allgemein anerkannt, dass der Ursprung von Cannabis indica der asiatische Subkontinent ist, genauer gesagt der Hindukusch, ein gro├čes Gebirgsmassiv von fast 1000 km L├Ąnge, das sich durch Afghanistan, Pakistan, China und Tadschikistan zieht. Dann breiteten sie sich in benachbarte L├Ąnder wie Nepal und Indien aus.

Da ein gro├čer Teil ihres Verbreitungsgebiets ├╝ber 5000 m H├Âhe liegt, in einem trockenen Klima mit wenig Niederschlag im Sommer, haben sich die Indica-Cannabisarten im Laufe der Jahrhunderte an diese harten Bedingungen angepasst, um zu ├╝berleben.

Wie Indica-Marihuana-Sorten aussehen

Im Allgemeinen handelt es sich um kompakte Pflanzen mit kurzen Internodien, mittlerer Verzweigung und gro├čen Bl├Ąttern mit sehr breiten Blattstielen, um so viel Sonne wie m├Âglich zu bekommen.

cannabis-indica-afganistan

Die Bl├╝tezeit ist schnell, wie ein durchschnittlicher Breitengrad von 35┬║N und durch die H├Ąrte des Herbstes im Hindukusch beeinflusst, haben sie entwickelt, um ihren Zyklus vor der Ankunft der Monsunzeit im Oktober und die schweren Regenf├Ąlle zu vervollst├Ąndigen.

Ein gemeinsames Merkmal dieser St├Ąmme ist ihre hohe Harzproduktion. Nicht umsonst werden sie oft als Haschisch-Pflanzen bezeichnet, denn aus ihnen wird einer der meistgesch├Ątzten Extrakte der Welt hergestellt.

Anfangs, vor allem in den USA in den 1960er und 1970er Jahren, waren sie nicht sehr beliebt. Jahrzehntelang hatten sie Sativa-Marihuana haupts├Ąchlich aus Mexiko verwendet. Die narkotische Wirkung der Indicas gefiel ihnen nicht.

Stattdessen sahen einige Pioniere eine M├Âglichkeit, die Vorz├╝ge der Indicas zu nutzen, um die Eigenschaften der Sativas zu verbessern, die wegen ihrer langen Bl├╝tezeit in einigen Gegenden des Landes nur im Freien angebaut werden konnten.

So entstand zum Beispiel Skunk, die einflussreichste Sorte der Geschichte, die in wahrscheinlich mehr als 80 % der kommerziellen Hybriden enthalten ist. Sam der Stinktiermann eine kolumbianisch-mexikanische Hybride mit einer Afghan kombiniert. Dies verk├╝rzte die Bl├╝tezeit, machte die Pflanze widerstandsf├Ąhiger und produktiver und behielt die starke psychoaktive Wirkung bei, war aber ausgewogener.

Indica-Marihuana: Wirkungen

Was die Wirkungen betrifft, so sind sie im Allgemeinen entspannende Genetik. Es wird oft behauptet, dass dies daran liegt, dass sie weniger THC als Sativas haben, aber das ist v├Âllig falsch. In einigen F├Ąllen ist der THC-Gehalt h├Âher als bei vielen Sativas.

CANNABIS INDICA MERKMALECANNABIS SATIVA MERKMALE
Sie stammen aus subtropischen L├Ąndern (Afghanistan, Pakistan, Nordindien).
Kompakte Pflanzen
Kurze Praktika
Bl├Ątter mit breiten Blattstielen
Kurze Bl├╝tezeit
Kompakte Knospen

Physikalische und narkotische Wirkungen
Sie stammen aus tropischen L├Ąndern (Thailand, Kolumbien, Mexiko, Kongo).
Hohe Pflanzen
Abgestufte Internodien
Bl├Ątter mit spitzen Blattstielen
Lange Bl├╝tezeit
Bel├╝ftete Knospen

Gehirn und euphorische Wirkungen

Dies ist auf den hohen CBD-Gehalt zur├╝ckzuf├╝hren, der ein Antagonist von THC ist und als Puffer fungiert, der dessen Wirkung moduliert. Und auch auf das Vorherrschen des Terpens Myrcen, das in der gro├čen Mehrheit der Indicas vorkommt und von dem bekannt ist, dass es eine k├Ârperliche Wirkung verursacht.

Diese Sorten zeichnen sich auch durch andere therapeutische Eigenschaften aus, von denen die folgenden hervorzuheben sind:

  • Bek├Ąmpfung von Schlaflosigkeit.
  • Sie verringern den Schmerz.
  • Sie entspannen die Muskeln.
  • Sie reduzieren ├ängste.
  • Sie sind krampfl├Âsend.

Arten von Cannabis Indica

Es gibt wirklich so viele Arten. In einem so riesigen Gebiet wie dem Hindukusch gab es einst Hunderte von Landrassen, jede mit ihren eigenen Merkmalen.

Leider haben die Konflikte, vor allem in Afghanistan, viele Landrassen zum Aussterben gebracht. Einige von ihnen fanden ihren Weg aus dem Land in den Taschen vieler Abenteurer oder Soldaten, die dort stationiert waren, insbesondere w├Ąhrend der sowjetischen Invasion in den sp├Ąten 1970er und fr├╝hen 1990er Jahren.

Grob gesagt, k├Ânnen Indica-Cannabissorten grob nach ihrem Herkunftsland klassifiziert werden.

Indica Marihuana Namen

Die ├╝berwiegende Mehrheit der Indicas auf dem Markt stammt aus dem afghanischen Hindukusch, wie Hindu Kush, Afghani, Hash Plant, Ortega, Deep Chunk, Maple Leaf oder Mazar-i-Sharif.

Pakistan ist der Ursprung von Pakistan Chitral Kush, X18 oder Pakistan Valley. Die ber├╝hmteste Sprache Indiens ist Kaschmiri. Und auch aus anderen Gebieten wie Usbekistan (Taskenti) und China (China Yunan).

Und nat├╝rlich haben einige dieser Indicas viele andere wie Northern Lights, Black Domina oder California Indica hervorgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalte schnelle Updates und Benachrichtigungen direkt in deinen Posteingang

Hier anmelden!