Premium Cannabis Samen

Cannabisarten

Die verschiedenen Arten von Cannabis

Derzeit gibt es Tausende verschiedener Cannabisarten und Genetiken, die alle in den Katalogen der renommiertesten Cannabis-Samenbanken zu finden sind. Für den unerfahrenen Grower kann die Wahl der Cannabissorte daher etwas verwirrend sein, obwohl es sich hierbei um einen entscheidenden Punkt handelt, um einen erfolgreichen Anbau und eine erfolgreiche Ernte sicherzustellen.

Es ist sehr wichtig, die Sorte, die angebaut werden soll, richtig auszuwählen. Dies kann nämlich entscheidend für die Ergebnisse sein, die während des Anbaus produziert werden. Das Verhalten der Pflanzen während des Anbaus ist je nach Art des angebauten Cannabis unterschiedlich, ebenso wie die Geschmacksrichtungen und Effekte, die man mit der gewonnenen Ernte erleben kann.

Indica, Sativa, Hybride, … sie alle haben ihre besonderen Eigenschaften und es wird das erste Kriterium sein, das du berücksichtigen musst, bevor du die Genetik auswählst, die du anbauen willst, egal ob drinnen oder draußen. Wir werden daher kurz beschreiben, was die Merkmale der einzelnen Cannabisarten ausmacht. Schließlich wollen wir nicht vergessen, auf die Ruderalis-Sorten einzugehen, die auch als Autoflowering-Pflanzen bezeichnet werden, aber auch auf die CBD-reichen Sorten, die oft von Konsumenten verwendet werden, die die therapeutischen Eigenschaften von Cannabis suchen.

Cannabisarten
Es gibt verschiedene Arten von Cannabis.

So werden wir Ihnen heute die verschiedenen Arten von Cannabis vorstellen, die auf dem Markt erhältlich sind. So können Sie in voller Kenntnis der Sachlage die Genetik wählen, die am besten zu Ihnen passt und die sich am besten an Ihren Anbauraum anpasst. So können Sie sicher sein, dass der Anbau Spaß macht und die Ernte alle Ihre Erwartungen erfüllt!

Indica, Sativa oder Hybride, autoflowering, was passt am besten zu Ihnen?

Genetik von Indica-Cannabistypen

Die autochthonen Pflanzen, die zu 100 % aus Indica-Pflanzen bestehen, wachsen natürlich in der Talregion der Kordilleren am Hindukusch. So wird man also Indica-Cannabisgenetik in Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Usbekistan … finden können.

Indica-Pflanzen sind Genetiken, die oft leichter anzubauen sind als ihre Sativa-Gegenstücke. Indica-Pflanzen sind gedrungener, mit weniger weit auseinander liegenden Internodien, ideal für den SOG-Anbau und haben eine gedämpftere Wachstumsstärke.

Auch die Blütezeiten sind viel kürzer, wodurch das Risiko von Problemen während des Anbaus verringert wird. Im Innenbereich kann in der Regel bis zu 9 Wochen nach der Umstellung der Photoperiode geerntet werden.

Im Freien können die schnellsten Genetiken im September geerntet werden. Sie eignen sich daher besonders für Regionen mit feuchten Jahreszeitenenden, wobei darauf zu achten ist, dass Schimmelpilze wie Botrytis vermieden werden.

Cannabisarten
100% Indica-Pflanze in ihrer natürlichen Umgebung.

Während des Konsums wird es möglich sein, von den Wirkungen zu profitieren, die im Allgemeinen eher entspannend sind und sich hauptsächlich auf die körperliche und muskuläre Seite konzentrieren. Indica-Pflanzen sollten eher am Abend konsumiert werden oder wenn nach der Verkostung keine Aktivitäten geplant sind. Sie sind ideal, um beim Einschlafen zu helfen und werden häufig zur Bekämpfung von chronischen Schmerzen oder Arthritis eingesetzt.

Die Ernten sind in der Regel sehr verlockend mit steinharten und sehr kompakten Köpfen. Die Indica-Genetik bietet daher in den meisten Fällen eine sehr üppige Harzproduktion. Sie sind daher perfekt für Liebhaber von Cannabinoid-Extraktionen, sei es, um traditionelles Hash oder modernere Techniken wie Rosin oder BHO durchzuführen.

Genetik von Sativa-Cannabisarten

Einheimische Sativa-Pflanzen stammen aus intertropischen Regionen wie Thailand, Laos, Kambodscha, Kolumbien, Mexiko, Indien und China. Auch in verschiedenen afrikanischen Ländern, wie z. B. dem Kongo oder Südafrika, kann man sie finden.

Im Allgemeinen raten wir davon ab, 100 % Sativa-Pflanzen in Innenräumen anzubauen, insbesondere für Grower, die gerade erst mit dem Anbau von Cannabis beginnen. Sie sind nämlich sehr kräftige Pflanzen, die schnell wachsen und sehr hoch klettern können. Daher müssen Sie sehr kurze Wachstumsperioden durchführen oder die Pflanzen sogar direkt unter einer Photoperiode zur Blüte starten.

Es kann schwierig sein, sie zu kontrollieren und die Pflanzen können schnell die Lampe berühren, was negative Auswirkungen auf Ihre Kultur haben kann, indem die Köpfe buchstäblich verbrannt werden. Wer dennoch mit dem Anbau dieser Art von Genetik in Innenräumen beginnen möchte, sollte verschiedene Anbautechniken anwenden, z. B. einem SCROG oder durch Einklemmen und/oder Anspitzen der PflanzeUm die Höhe zu kontrollieren und die gewünschte Form zu erhalten, können Sie die Maus in die gewünschte Richtung bewegen.

Cannabisarten
Sativa-Cannabisarten wachsen in der Regel in tropischen Gebieten.

LDie Blütezeiten sind im Vergleich zu Indica-Genetik länger und können in einigen Fällen bis zu 20 Wochen nach der Umstellung der Photoperiode betragen. Es wird daher ratsam sein, den Anbau von Cannabis gut zu kontrollieren, da während dieser langen Blütezeit viele Probleme auftreten können.

So kann man während des Anbaus im Freien auf Pflanzen treffen, die im November geerntet werden. Der Anbau in Regionen mit feuchtem Ende der Saison sollte daher vermieden werden, da sonst die Gefahr besteht, dass ein Teil oder sogar die gesamte Ernte durch Schimmelbefall verloren geht. Es wird auch auffallen, dass Sativa-Genetiken oft weniger Nährstoffe benötigen.

Die Wirkung von Sativa-Pflanzen konzentriert sich sehr oft auf die zerebrale Seite, mit klaren und psychedelischen Effekten. Sie bringt in der Regel eine große Portion Motivation mit sich und sollte in der Regel nicht vor dem Schlafengehen oder wenn man sich ausruhen oder entspannen möchte, konsumiert werden.

Eine gute Option, um sich an 100 % Sativa-Genetik zu versuchen, ist die Durban Poison-Genetik. Es handelt sich um eine Sativa-Genetik aus Südafrika, die besonders leicht anzubauen ist und relativ schnell blüht.

Arten von Cannabis Hybriden

Wie man sich vorstellen kann, ist Hybridgenetik das Ergebnis der Kreuzung von Indica- und Sativa-Sorten. Sie stellen den größten Teil der heute verfügbaren Genetik dar und sind oft die bevorzugte Option für die meisten Züchter. Dies ist somit die beste Option, um das Beste aus beiden Welten genießen zu können. Während des Wachstums wird es möglich sein, die berühmte Hybridkraft zu nutzen, für Pflanzen, die schnell wachsen, aber für die meisten Grower, auch für Anfänger, leicht kontrollierbar bleiben.

Cannabisarten
Hybridpflanzen sind ein ausgezeichneter Kompromiss!

Man wird alle Arten von Hybridpflanzen finden, und natürlich hängt das Ergebnis von der jeweiligen Genetik ab, insbesondere vom Verhältnis von Sativa und Indica. Tatsächlich gibt es alle Arten von Hybriden, die auf dem Markt für Cannabissamen erhältlich sind. Im Allgemeinen sind die Effekte ausgewogen und bieten etwas Globaleres, Vollständigeres, mit Gefühlen, die auf allen Gebieten spielen, sowohl körperlich als auch im Gehirn.

Zu den beliebtesten hybriden Cannabisarten gehören Critical 2.0, Chronic oder Girl Scout Cookies.

Cannabispflanzen Ruderalis oder Autoflowering

Die Cannabis-Genetik Ruderalis wurde 1924 von einem russischen Botaniker entdeckt. Sie wächst natürlich in Mittel- und Osteuropa bis nach Russland. Auch in Nordamerika, vor allem in den USA und Kanada, kann man Ruderalis-Cannabispflanzen in ihrer natürlichen Umgebung wachsen sehen.

Ruderalis behalten eine geringe Größe und bieten in der Regel niedrige THC-Werte. Sie haben jedoch eine höchst interessante Eigenschaft, die ihnen die Aufmerksamkeit von Cannabis-Samenbanken-Breedern auf der ganzen Welt eingebracht hat.

Die Cannabisart Ruderalis wird unabhängig von der Beleuchtungsdauer in der Lage sein, selbstständig zu blühen. Viele Banken haben daher ihre besten Sativa- und Indica-Pflanzen mit Ruderalis gekreuzt, um autoflowering Samenversionen anzubieten, die die Eigenschaften der besten feminisierten Cannabis-Pflanzen aufweisen.

In der heutigen Zeit und nach mehreren Generationen von Kreuzungen und Rückkreuzungen haben autoflowering Pflanzen in den letzten Jahren ein außergewöhnliches Qualitätsniveau erreicht. Einige bleiben kompakt mit extrem kurzen Lebenszyklen, während andere etwas länger blühen mit imposanten Größen für die interessantesten Harzproduktionen.

Cannabisarten
Cannabisart Autoflowering im Freien.

Autoflowering Pflanzen sind sehr beliebt bei Growern, die nicht viel Platz haben und mehrere Ernten im Freien erzielen möchten. Sie können auch in Innenräumen angebaut werden, aber dann sollte eine Photoperiode von 20 Stunden Licht und 4 Stunden Dunkelheit eingehalten werden, um das Maximum aus den Autoflowering-Genen herauszuholen. Indoor kann es daher besser sein, auf besonders schnelle Indica-Pflanzen zurückzugreifen, um den Stromverbrauch zu senken und trotzdem gute Ergebnisse zu erzielen.

Sind Sie eher therapeutisch oder rekreativ veranlagt?

Alle diese Cannabisarten können dennoch mehr oder weniger starke psychoaktive Wirkungen haben, je nach Konzentration der verschiedenen Cannabinoide im Harz, das die Pflanzen produzieren. Même si Alle Cannabinoide, die in Marihuanapflanzen vorkommen, sind von therapeutischem Interesse. Für medizinische Behandlungen werden oft Cannabissamen mit einem hohen CBD-Gehalt und einem geringen THC-Gehalt angeboten, um die Auswirkungen von THC zu begrenzen, das für manche Konsumenten unerwünscht sein könnte.

Genetisch mit CBD angereichert

Seit dem Aufkommen von CBD-reichen Sorten mit Harlequin CBD zum Beispiel, greifen Konsumenten, die nur nach medizinischen Wirkungen suchen, in der Regel zu Sorten, die reich an Cannabidiol (CBD) sind. Diese Sorten sind auch ideal, um den Geschmack von Cannabis zu jeder Tageszeit zu genießen, ohne markante Wirkungen zu verspüren, und sie ermöglichen es, jede Aktivität durchzuführen, ohne davon beeinträchtigt zu werden.

Die Wirkung der Umgebung ist sehr wichtig, um die Vorteile von Cannabis voll auszuschöpfen, je nachdem, welche Probleme behandelt werden sollen. Für eine schmackhafte Ernte, aber ohne psychoaktive Effekte, können Sie sich z.B. Jack Herer x Black Domina CBD oder auch CBD Therapy ansehen.

Art des psychoaktiven Cannabis

Konsumenten, die die traditionellen Wirkungen von Cannabis erleben wollen, greifen meist zu THC-reichen Genetiken. Mit Sorten wie Gorilla Cookies oder OG Kush und vielen anderen kann man sowohl mit Indica- als auch mit Sativa-Genetik ein starkes Gefühl genießen. Während die meisten Genetiken noch vor wenigen Jahren nicht mehr als 20 % THC enthielten, ist es dank der genetischen Kreuzungen, die von den besten Cannabis-Genetikern durchgeführt wurden, nicht mehr ungewöhnlich, Sorten zu finden, die extrem hoch konzentriert in Tetrahidrocannabinol sind, mit Raten, die je nach Anbaubedingungen bis zu 30 % betragen können und Phänotypen.

Cannabisarten
Indoor-Anbau von psychoaktiven Pflanzen.

Wir hoffen, dass Sie durch diesen Artikel mehr über die verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Cannabisarten erfahren haben und nun wissen, welche Kriterien Sie bei der Auswahl der nächsten Cannabisgenetik, die Sie anbauen möchten, berücksichtigen sollten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Anbau!

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalte schnelle Updates und Benachrichtigungen direkt in deinen Posteingang

Hier anmelden!